A-f-T > Tierportrait > Abschiede

Miese-2009-01

Name: Miese
Geschlecht: weiblich

DSC09379DSC09391DSC09753 (2)DSC09779Miese-2003-01Miese-2003-02Miese-2003-05Miese-2004-02Miese-2005-01Miese-2009-03

Beschreibung:

Menschenbezogene Katzendame.

Miese fingen wir einst auf einem Campingplatz ein. Urlauber hatten sie über den Sommer gefüttert. Die Tierliebe war allerdings nicht groß genug, als dass sich zu Saisonende jemand der scheuen Katze dauerhaft angenommen hätte. Miese war dünn, verfloht, nicht kastriert... wie das immer so ist mit den Katzen die alle süß finden und die doch keinem gehören...

Kaum jemand kannte Miese „in echt“. Die alte Tigerin hatte weder Verträge mit fremden Menschen noch mit anderen Katzen. Im Laufe der Jahre hatten wir ihr immer wieder potentielle Freundinnen angeboten, aber die einzige, mit der sie sich leidlich arrangiert hatte, war die alte, schwarze, FIV-positive und noch ängstlichere Lotte gewesen, die uns bereits vor Jahren verließ.
Sie war eine ausgeprägte Einzelgängerin und hatte keinen speziellen Paten. Aber wir konnten für Miese immer alles tun, was nötig war, um ihr ein gutes Leben zu bereiten. Vielen Dank allen, die unsere Arbeit auch finanziell mit tragen.

Miese blieb scheu, zurückhaltend und ängstlich, aber auch ausgesprochen gutmütig und verspielt. Miese war ein Ausbund an Freundlichkeit und extrem verschmust – wenigen Menschen gegenüber. Es war schier unvorstellbar, dass sie irgendwen hätte beißen oder schlagen können. Sie setzte nie ihren Willen mit Gewalt durch. Oft allerdings mit Charme.

Im Sommer 2013 wurde sie plötzlich schwer krank. Untersuchungen in mehreren Kliniken ergaben schließlich einen Lungentumor. Nachdem Miese zunächst massiv eingebrochen und abgemagert war, konnten wir sie wieder aufbauen und sie hatte noch fast ein gutes Jahr, nahm wieder zu, spielte und ging täglich über die Katzenleiter in den Garten, wenn keine andere Katze unterwegs war. In ihren letzten Tagen lag sie viel in der Sonne, wirkte zurückgezogen und es schien, als wisse sie, dass es Zeit war, sich zu verabschieden. Sie war eine sehr kluge Katze, weise vielleicht. Obwohl Miese nie aufdringlich war und man sie selten sah, war sie sehr präsent, weil man es irgendwie immer regeln musste, dass auch die einsame Schöne mit den "Pinselohrspitzen" in den Garten konnte.Miese ist schließlich ihrer Erkrankung erlegen. Sie wurde gut siebzehn Jahre alt.
Auch Miese liegt jetzt am Teich, dort wo sie in den letzten Tagen oft gesessen hat.

 

Zurück