A-f-T > Themen > Kirmesreitbahnen > Ponys suchen Anwalt

Ponys suchen Anwalt (m/w)

tl_files/_aft/bilder/newsletter/Demonstration-gegen-Ponyleid.jpg

Wir suchen dringend eine Anwältin/einen Anwalt, die/der ehrenamtlich für uns die Feststellungsklage gegen die Platzverbote des Schaustellerchefs betreibt. Wenn wir die Kirmes weiterhin nicht betreten dürfen, können wir unsere aktuellen Beobachtungen nicht mit Fotos belegen. Das wäre bei den Beobachtungen in diesem Jahr von entscheidender Bedeutung gewesen, wie Sie dem Augenzeugenbericht entnehmen können. Dem Veterinäramt und dem Ordnungsamt sind massive Kritikpunkte nicht aufgefallen! Bei der Stadt baut man ohnehin auf die freiwillige Selbstkontrolle des Karussellbetreibers (vgl. unseren Offenen Brief an Bürgermeister Henning Schulz vom 11.9.2016, S. 2).

Angehörige diverser Berufe engagieren sich ehrenamtlich bei Achtung für Tiere: u.a. Kaufleute, Pädagogen, Tierärzte, Philosophen. Juristen sind leider noch nicht dabei, und dabei wäre gerade ihr ehrenamtlicher Einsatz in manchen Angelegenheiten extrem wichtig. Manchmal kommen wir für die Tiere einfach nicht weiter, ohne den Rechtsweg zu beschreiten. Rechtsanwälte normal zu bezahlen ist für uns einfach unerschwinglich, denn schon die tägliche Pflege unserer Schützlinge und die vielen Aktionen für alle Tiere kosten immer Geld, das gänzlich durch Spenden aufgebracht werden muss.

Wenn Sie Jurist sind, dann können Sie wirklich sehr viel für Tiere tun. Bitte helfen Sie uns, damit wir weiter für die Ponys eintreten können, die sich nicht selbst mitteilen können.

Zurück