A-f-T > Presse > Pressemitteilungen > Tierschutz – eine Frage der Bildung - 7. Mai 2018

Tierschutz – eine Frage der Bildung

Pressemitteilung vom 7. Mai 2018

Viele Impulse bei Varenseller Tierschutzlehrertagung

Am Wochenende hatte der Verein Achtung für Tiere e. V. zur zweiten Tierschutzlehrertagung auf den Lebenshof nach Varensell eingeladen. Auf dem Programm standen Fachinformationen, Erfahrungsaustausch, Tierschutztheater und gutes Essen, alles inmitten der Tiere. „Ein ganz besonderer Ort“, befand eine Teilnehmerin aus Leipzig.

Angelika Zech-Stadlinger, Studienrätin aus Nürnberg, stellte ihre Arbeit zum Wildtierschutz in Grundschulen vor. Tierärztin Karin Ulich aus Lindau zeigte Unterrichtsbeispiele zum Thema Massentierhaltung. Martina Kuhtz-Böhnke aus München, ebenfalls Tierärztin, präsentierte weithin unbekannte Informationen zu Pelz und Wolle und erklärte, wie Verbraucher helfen können, Tierleid abzuschaffen. Marathonläufer Norbert Waldikowski veranschaulichte, wie er durch die Umstellung auf vegane Ernährung Blutdruck und Stressanfälligkeit senkte und Leistungsfähigkeit stärkte. „Elefanten essen auch kein Fleisch und haben ganz schön viele Muskeln!“

Tierärztin Astrid Reinke referierte über die Anwendung ethischer Grundprinzipien auf die Mensch-Tier-Beziehung. Frauke Albersmeier, Dozentin an der philosophischen Fakultät der Universität Düsseldorf, zeigte unter dem Stichwort „Speziesismus“, die Vielfalt der Vorurteile gegenüber Tieren. Ein Highlight war der Auftritt der Jugendgruppe von Achtung für Tiere mit dem Handpuppenstück „Krümels Reise“. Darin blickt eine kluge kleine Maus hinter die Kulissen von Tierzirkus und Tierversuchen und wundert sich über die grausamen Dinge, die Menschen Tieren antun, die ihnen nichts getan haben.

„Vom Tierleid profitierende Interessengruppen, oft mit Steuergeldern finanziert, sind in Schulen unterwegs, z. B. um Schülerinnen und Schüler für Tierversuche einzunehmen. Tierschutzlehrer hingegen vertreten keine eigenen Interessen, sondern die von denen, die nicht selbst für sich eintreten können,“ erinnert Reinke.

Am Ende gab es Feedbacks wie: “Die Tagung macht Mut, bringt Motivation und Sinnhaftigkeit“, oder: „Es macht mich glücklich, hier zu sein und bringt mich fachlich weiter: ein vielschichtiges Programm, zahlreiche Ideen für Zuhause und die Erkenntnis, dass man nicht alleine dasteht!“ Achtung für Tiere als Ausrichter ist mit der Veranstaltung hoch zufrieden: „Uns als Veranstalter bereichert diese Tagung mit so vielen engagierten Menschen sehr, und wir haben auf einen Schlag vier neue Mitglieder bekommen. Die Feedbacks bestätigen uns darin, die Varenseller Tierschutzlehrertagung am ersten Maiwochenende dauerhaft zu etablieren.“ Infos unter www.achtung-fuer-tiere.de oder 0152-27199234.

Mögliche Bildunterzeilen:
381 Marathonläufer Norbert Waldikowski verlegte den Vortrag über vegane Ernährung im Leistungssport kurzerhand nach draußen.
988 Cocker Murphy ist aufmerksam dabei, während Frauke Albersmeier über zahlreiche Vorurteile Tieren gegenüber referiert.
025 Während die pädagogisch aktiven Mitglieder sich fortbildeten, versorgten andere Mitglieder alle Anwesenden mit den leckersten veganen Delikatessen, die man sich nur vorstellen kann.
913, 922 Für alle Teilnehmenden war die Tierschutzlehrertagung in Varensell ein motivierendes Erlebnis.
963 Stockbrot im Tipi schmeckt nicht nur Kindern.

Zurück