A-f-T > Presse > Pressestimmen > Verelendung von Katzen

Katzenelend vorbeugen

Wie im gesamten Bundesgebiet leben auch im Kreis Gütersloh unzählige herrenlose, häufig verwilderte, kranke, abgemagerte und unkastrierte Katzen, die sich weiter fortpflanzen. Viele dieser Tiere bekommen Menschen nie oder nur zu sehen, wenn sie bereits sehr krank oder tot sind.

Achtung für Tiere hat die Stadt, das Kreisveterinäramt und das Tierheim an einen Runden Tisch für eine gemeinsame Strategie gegen die Verelendung von Katzen eingeladen. Die Kastrationspflicht für frei laufende Hauskatzen und -kater sowie eine planmäßige Durchführung von Kastrationsaktionen für verwilderte Tiere, wie in anderen Städten, sollten auch in Gütersloh und Umland eingeführt werden. Unsere Flyer zum Thema finden Sie hier >>

>> Zur Unterschriftenliste für eine bundesweite Katzenschutzverordnung

- Bild anklicken, um den Artikel zu lesen -

Quelle: Neue Westfälische, 14. Juli 2010
Quelle: Neue Westfälische, 14. Juli 2010
Quelle: Neue Westfälische, 6. Mai 2010
Quelle: Neue Westfälische, 6. Mai 2010

Zurück