A-f-T > Aktivitäten > Tierschutz-Aktionen > "Tierschutzdiplom" - Ferienspiele Ostern 2009

Das Tierschutzdiplom

Zum ersten Mal hat Achtung für Tiere in den vergangenen Osterferien Tierschutz-Ferienspiele angeboten. Am 8. und 9. April 2009 erwarben 13 Kinder im Bürgerzentrum „Lukas“ in Gütersloh das „Tierschutzdiplom“. Schwerpunktmäßig ging es um die Themen Tiere im Zirkus und Tierversuche.  

tl_files/_aft/bilder/tiere/Katzen/Robby/Robby.jpgUnser Informationsangebot umfasste interaktive Präsentationen, Filme und vor allem – immer wieder – das persönliche Gespräch. Zu dem Stichsatz „Was Tiere zu Zirkus/ Tierversuchen sagen würden“ malten die Kinder Plakate, schrieben kurze Handpuppenszenen und bastelten sich selbst Buttons. Daneben wurden ein tierfreies Mittagessen zubereitet, Spiele gemacht und Spaziergänge mit den 4 Hunden Max, Goliath, Luzi und Ayse unternommen. Mit dabei war auch Kater Robby, der während der Gesprächsrunden gerne mal den Alleinunterhalter gab.  

Schon während des ersten Kennenlernens wurde klar, was den Kindern an den folgenden beiden Tagen das Wichtigste war: zu erfahren, wie sie selbst notleidenden Tieren helfen können. Sie äußerten ihre Wertschätzung für Tiere und den Wunsch, selber etwas Effektives für sie zu tun.  

Für uns war das eine erste Bestätigung, denn genau die Ziele, die die Kinder beschrieben, wollten wir mit unserem Projekt erreichen: Kindern nötige, ihnen aber oft vorenthaltene Informationen über die Lebensbedingungen vieler Tiere geben; und ihnen vor allem zeigen und sie ausprobieren lassen, wie jeder von uns Tieren aktiv helfen kann. 

Am ersten Tag besprachen wir zunächst das Thema „Tiere im Zirkus“. Beeindruckt hat uns, wie aufmerksam und interessiert alle Kinder selbst dem „Theorie-Teil“ folgten und diesen mit klugen Fragen und Einwürfen mitgestalteten, an denen abzulesen war, wie sehr das Leid von Tieren die Kinder bewegte. Sie hatten viele gute Ideen, wie man den Tieren helfen kann und offenbarten ein großes Wissen über Tiere, ihre Bedürfnisse und Situationen, unter denen sie leiden. 

Am zweiten Tag beschäftigten wir uns mit dem Thema „Tierversuche“, wozu wiederum ein interaktiver Vortrag den Einstieg bot. Obwohl das Thema – nicht nur für Kinder – sehr komplex und schwierig ist, waren alle aufmerksam dabei.

Mit dem selbstzubereiteten „Burger ohne Tier“ stärkten sich mittags alle bei einem gemeinsamen Essen. Eine intensive Testphase vor den Ferienspielen machte sich bezahlt: es schmeckte allen so gut, dass die meisten sich am Ende des zweiten Tages das Rezept mit nach Hause nahmen.

Vor der Urkundenverleihung gab es noch eine Phase für Spiele und weitere Bastelarbeiten. Unter anderem stellten alle Kinder eigene Buttons her. 

Dann war es soweit: alle Teilnehmer erhielten das redlich verdiente „Tierschutzdiplom“. Die anschließend ausgefüllten Feedback-Bögen stellten sich als eine erfreuliche abschließende Bestätigung für uns heraus: die Resonanz war durchweg positiv. Viele Kinder lobten ausdrücklich das Informationsangebot. Daneben kam natürlich die Anwesenheit der 5 Vierbeiner besonders gut an. Fast alle Kinder machten in den folgenden Tagen Gebrauch von dem Angebot, sich Fotos der beiden gemeinsamen Tage per Mail zuschicken zu lassen. 

Aufgrund der positiven Reaktionen fiel uns die Entscheidung leicht, schon für diesen Sommer das nächste Ferienspielangebot fest anzumelden. Für den 22. und 23. Juli werden Anmeldungen entgegengenommen. Stattfinden wird das Projekt dann in der Melanchthonstraße 13 in Gütersloh, wo auch die Haupt-Pflegestelle von Achtung für Tiere untergebracht ist. So können die Kinder noch intensiveren Kontakt zu noch mehr Tieren haben. 

Mehr zum Ferienspielangebot von Achtung für Tiere

Lesen Sie auch die Presseartikel über die Tierschutz-Ferienspiele

Zurück