A-f-T > Aktivitäten > Tierschutz-Aktionen > Tierschutzferien in Süddeutschland

Tierschutzferien mit Achtung für Tiere - auch in Süddeutschland

TierschutzferienAuch im Raum München führte Achtung für Tiere Ferienspiele durch. Die Teilnehmenden fanden in 3 Projekten unter anderem heraus, wie lecker Kekse ohne Ei schmecken, trafen Tiere, die von ihren Menschen „abgeschafft“ wurden, und erfuhren, was jeder selbst vor der Entscheidung, mit einem Tier zusammenzuleben, wissen muss.

In einer Tierarztpraxis in St. Wolfgang erklärte und zeigte unsere Schatzmeisterin, Dr. Martina Kuhtz-Böhnke Kindern viele interessante und lebenswichtige Dinge, die beachtet werden müssen, wenn man Tiere adoptieren möchte. In Dorfen führte sie ein Gemeinschaftsprojekt zusammen mit Astrid Baltzer von der Tierschutzjugend Erding durch.

TierschutzferienEine dritte Veranstaltung fand in Neubiberg statt. Dort beteiligten wir uns zusammen mit anderen Gruppen an "Tierschutz macht Spaß". Am ersten Tag ging es um Hühner und ihre Eier. Dazu gibt es bei Achtung für Tiere auch eine spezielle Unterrichtsreihe. Im Umweltgarten konnten die Teilnehmenden freilaufende Hühner genauestens studieren. Später beim „Testessen“ von Keksen, die mit oder ohne Eier gebacken worden waren, schmeckten die meisten die „Eierkekse“ nicht heraus!


TierschutzferienAm zweiten Tag wurde eine Exkursion zum Gnadenhof Streiflach unternommen. Hier erfuhren die Kinder, dass manche Tierbesitzer mitleid- und verantwortungslos mit Tieren umgehen. Vor allem Pferde landen dort häufig, wenn sie krank oder alt werden und man sie nicht mehr für die ursprünglich angestrebten Zwecke „benutzen“ kann.

Ein Pferd, das nicht mehr geritten werden darf, kann ohne weiteres noch 20 oder 30 Jahre glücklich leben und kostet in dieser Zeit natürlich sehr viel Geld. Das wollen manche Reiter aber für ein Tier nicht zahlen, welches ihnen keinen Spaß oder kein Geld mehr bringt, und sie schieben es lieber ab. Viele  ehemalige Reitpferde werden geschlachtet.

Viel Freude machte allen das Füttern der Emus, denen Löwenzahn besonders gut zu schmecken schien. Ein neugieriges Alpaka entzog sich allen Streichelversuchen mit elegantem Wegbiegen seines erstaunlich langen Halses.

Fazit der Kinder: Nächstes Jahr wieder Ferienprogramm mit Tieren!

Zurück