A-f-T > Aktivitäten > Tierschutz-Aktionen > Veranstaltungstipp nach Betriebsausflug

Veranstaltungstipp nach Betriebsausflug

Anständig essenNach einem gelungenen „Betriebsausflug“ haben wir einen Veranstaltungstipp für Sie: die Bühnenversion von Karen Duves „Anständig essen“ in Bremen.
 
Schon lange hatten sich einige unserer Aktiven vorgenommen, einmal unabhängig von der Vereinsarbeit etwas zusammen zu unternehmen. Ein Artikel in einer großen überregionalen Wochenzeitung gab den Ausschlag: wir sahen uns „Anständig essen“ in der Schwankhalle an. Das Thema sorgte dafür, dass wir nicht allzu weit von der Vereinsarbeit ab kamen.
 
Während der Autofahrt über die Dörfer kamen u.a. die Schwierigkeiten, Tierschutzgedanken alltäglich in die Realität umzusetzen, zur Sprache. In Bremen gingen wir dann zunächst exzellent fleischfrei essen und um 20.00 Uhr ins Theater. Die Schwankhalle ist von außen wie innen ein ungewöhnliches und erlebenswertes kleines Theater. Dort sitzen Sie immer in der ersten Reihe, denn es gibt nur eine, einmal ringsherum um die zentral platzierte Bühne.
 
Ein junges, souverän agierendes Ensemble bereitete uns und den übrigen Besuchern im fast ausverkauften Theater einen auf- und anregenden Abend. SchwankhalleDas Stück dreht sich auf sympathische und unterhaltsame Weise um die ernste Frage, wen und was wir Menschen eigentlich, mit welchen Folgen, auf unseren Speiseplan setzen dürfen. Offen und konsequent greift es die täglichen kleinen Konflikte auf, wenn man nicht in Tierleid verwickelt sein möchte, die zermürbenden Diskussionen in der eigenen Familie, die Schwierigkeiten konsequent zu sein und immer wieder auch das Scheitern und trotzdem einen neuen Anfang machen. Das alles wird mit Witz, Kreativität und Emotionen präsentiert.
 
Es ergeben sich interessante Folgefragen aus dem Versuch, ein anständigerer Esser zu werden:
Hängen unsere Menschenrechte von unseren Verdiensten ab?
Dürfen Angebot und Nachfrage über Ethik entscheiden?
Ist Rote Grütze eigentlich moralisch unverdächtig?
Antworten, aber auch Mut zur Lücke demonstriert „Anständig essen“ mit Lebensnähe und Augenzwinkern. Wer selbst schon einmal versucht hat, mit dem elementarsten Teil seines Konsumverhaltens – dem Essen – Einfluss auf die Welt zu nehmen, wird sich wiederfinden, vielleicht auch manches Mal ertappt fühlen! Doch in diesem Wiedererkennungswert erschöpft sich die Qualität von „Anständig essen“ nicht: sicher wird jeder, egal, wie er/ sie isst und ist, Neues entdecken: neue Gedanken, auch neue Probleme, aber glücklicherweise bestimmt auch neue Lösungen. Am Ende steht die Herausforderung zum Weiterdenken.
 
Weitere Termine für die Bühnenversion von „Anständig essen“: 26., 27. Oktober; 18., 20. – 22., 28. – 30. Dezember
Buntentorsteinweg 112
28201 Bremen

Zurück