A-f-T > Tierschutzhof
Mehr als ein Zufluchtsort

Nun ist er also da, unser Tierschutzhof! Er bringt viele zusätzliche Chancen für unsere Vereinsarbeit mit sich und jede Menge Arbeit und Kosten. Die Arbeit beginnt morgens sehr früh, dauert dafür aber lange. Neben der Tierversorgung und vielen anderen Vereinsaufgaben muss nun auch die Sanierung des Hofes bewältigt werden.

Mit Ihrer Unterstützung schaffen wir für unsere kleinen und großen Tier-Freunde ein tolles Zuhause. Einen Ort, an dem gerettete Tiere nicht nur nicht mehr leiden, sondern Spaß haben, Freunde finden und behalten und von uns Menschen ihren Bedürfnissen gerecht und liebevoll ein Leben lang umsorgt werden können.
 

Platz für Esel, Pferde und andere Tiere

Trotz aller Bemühungen Ehrenamtlicher und großzügiger Spenderinnen und Spender hätten wir mit unseren Rücklagen aus den letzten Jahren in Höhe von 60.000 € noch lange keinen Hof erwerben können. Nur eine größere Erbschaft oder die Riesenspende einer finanzstarken Organisation hätten Kauf samt Nebenkosten, Sanierungsmaßnahmen, Umbauten und Unterhalt ermöglicht. Der jahrelangen mangelhaften Pensionsbedingungen für unsere Großtiere überdrüssig, kauften schließlich zwei Mitglieder privat, mit Hilfe eines Kredits, einen alten Hof und stellen uns dessen größten Teil für die symbolische Pacht von einem Euro zur Verfügung.

Nun können Benjamin, Lotta und Mira zufrieden in ihrem Strohbett liegen, Heinerlein und Balu entspannt die Weiden abschreiten oder im Renngalopp darüber fegen, die Hunde durch den Garten toben, die Katzen konzentriert und unermüdlich durch das hohe Gras pirschen oder zusammen spielen.

Die räumlichen Kapazitäten, die der Hof bietet, werden uns, nach umfangreichen  Sanierungsarbeiten, die Möglichkeit geben weitere notleidende Tiere aufzunehmen.
 

Raum für Bildung und Jugendtierschutz

Obwohl der Hof noch eine Baustelle ist, konnten wir schon tolle Bildungsprojekte und Aktionen durchführen. Tierschutz-Diplom und Eselei werden bereits in Varensell veranstaltet, Schülerinnen und Schüler können uns ebenfalls besuchen. Mit den neuen Gegebenheiten können wir unsere Angebote erweitern und auch wissenswerte Informationen, z.B. über Großtiere vermitteln.

Junge Leute können noch  jahrzehntelang an einer tierfreundlichen Welt bauen. Es kann kaum etwas Nachhaltigeres geben, als Jugendlichen, die sich für Tiere engagieren wollen, Mut zu machen und Wissen zu vermitteln.


Endlich nachhaltig

Täglich neue Überraschungen verzögern und durchkreuzen manchen Plan. Niemand weiß, welche Leitungen wozu gehören und wohin sie führen, die meisten führten in ominöse Hohlräume, alte Güllegruben usw. Baut man an einer Stelle, so bricht anderswo bisweilen etwas zusammen. Wir müssen oft Fachleute beschäftigen, damit es voran geht. Dabei arbeiten ehrenamtliche Helferinnen und Helfer regelmäßig mit.

Wer schon einmal dabei war, weiß, dass wir bei allen Mühen auch eine Menge Spaß haben. Statt sich beim Schuften für fremde Stallvermieter Bandscheibenvorfälle zu holen, können wir nun wirklich nachhaltig arbeiten, damit der Lebensraum für die Tiere möglichst artgerecht wird. Wer möchte, kann gerne in den Genuss der aktiven Hilfe kommen!

Es gäbe noch so viel mehr vom Tierschutzhof zu erzählen... Doch am besten kommen Sie einfach vorbei und sehen sich alles mit eigenen Augen an. Wir freuen uns auf alle, die die Welt für Tiere besser machen wollen.


Spendenkonto

Wenn Sie unsere Vision von einem Lebenshof für Tiere und unsere Bildungsprojekte unterstützen wollen, können Sie dies direkt über unser Sonderkonto »Tierschutzhof« tun:

Spendenkontonummer: 77 13 38
IBAN: DE40 47850065 0000 771338
BIC: WELADED1GTL
Sparkasse Gütersloh