Newsletter Juli 2011

»Wir sind nicht nur für unser Tun verantwortlich,
sondern auch für das,
was wir nicht tun.«

Molière

Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde,

wieder mussten wir von einem unserer Schützlinge Abschied nehmen. Sandokan ist im Juni seinem alten Mitbewohner Rocky gefolgt. Der tapfere kleine Kerl hat mit seinem Schicksal besonders viele Herzen bewegt und wird uns allen sehr fehlen.
Wir denken, dass wir Sandokan und allen anderen Tieren, die wir gehen lassen müssen, das beste Andenken bewahren, indem wir unsere Kraft für die Tiere einsetzen, denen wir auf die eine oder andere Weise helfen können. Viele Aufgaben kommen in den nächsten Wochen und Monaten auf uns zu und wir laden Sie herzlich zum Mitmachen ein.
Eine Bitte noch: Da uns einige Nutzer Schwierigkeiten beim Zugriff auf manche Inhalte unserer Homepage gemeldet haben, wären wir Ihnen sehr dankbar, wenn Sie uns mitteilen würden, falls auch Sie Probleme bemerkt haben (dass sich z.B. Seiten oder Fotogalerien nicht öffnen lassen oder plötzliche Schriftbildveränderungen auftreten). Wir haben dafür keine Fachleute und müssen nun selbst den Ursachen auf die Schliche kommen. Dabei können uns Ihre Meldungen (an f.albersmeier@gmx.de) helfen! Vielen Dank!

In diesem Newsletter:

Trauer um Sandokan

Bald keine grausamen Tierversuche mehr für Botox?

Minni will umziehen

Mäuse für Mäuse

Waldgottesdienst und Ferienspiele

Gute Geschäfte

Termine

Mithelfen

Alle bisherigen Newsletter finden sich im Archiv

Trauer um Sandokan

Sandokan, der mehrfachbehinderte und chronisch kranke Tigerkater, der im September 2008 mit FIV-Infektion und einer unerkannten Gaumenspalte zu uns kam, hat sich im Juni in die ewigen Jagdgründe aufgemacht. Trotz seiner menschengemachten Krankheiten und Verletzungen lebte er hier mit seinen Katzen-, Hunde- und Menschen-Freunden drei Jahre, in denen sich die Auswirkungen seiner Behinderungen so therapieren ließen, dass seine Lebensfreude eindeutig überwog. Sando wird vielen sehr fehlen. Auch wenn wir uns noch viele gute Jahre für ihn gewünscht hätten, sind wir dankbar für die Zeit, die er hier verbracht hat.
 

Werden die grausem LD50-Tests an Mäusen für Botox endlich abgeschafft?

Für die Verwendung des Nervengifts Botulinumtoxin, das unter dem Handelsnamen Botox in der Kosmetik bekannt ist, werden seit langem die besonders grausamen LD50-Tests an Mäusen durchgeführt: den Tieren wird das Gift in die Bauchhöhle gespritzt, und zwar unterschiedliche Konzentrationen bei verschiedenen Gruppen. Gesucht wird die Dosis, bei der die Hälfte der Tiere stirbt (= Letale Dosis für 50% der Tiere). So soll ein Maß für die Giftigkeit gefunden werden.
Die Tiere sterben nicht nur besonders qualvoll, der Test steht auch wissenschaftlich in der Kritik, weil er auf willkürliche Maßstäbe zurückgeht und sich die Ergebnisse aus LD50-Tests rückblickend als ausgesprochen unsicher erwiesen haben.
Nun hat die Gesundheitsbehörde der USA ein tierfreies Verfahren zum Test des Antifaltenmittels zugelassen. Mehr zu diesem Erfolg und viele Hintergrundinformationen bei Ärzte gegen Tierversuche e.V.

Foto: Ärzte gegen Tierversuche e.V.

 

Minni will umziehen

Minnis Empfehlungsschreiben können wir ständig Positives hinzufügen: Sie wird von Tag zu Tag zutraulicher und kommt immer öfter von selbst auf Menschen zu (und schläft sogar gerne mal auf einem gemütlichen Menschenbauch…). Sie ist jetzt gut genährt, lebt mittlerweile mit Tom, Jerry und Paul und erobert trotz ihrer verbliebenen Ängstlichkeit allmählich weitere Zimmer.
Da sie draußen sicherlich in Panik weglaufen würde, suchen wir für Minni ein neues Zuhause mit Katzengesellschaft und einem katzensicher eingezäunten Balkon oder Garten, wo sie weiter so spielen und klettern kann, wie sie es bei uns gerne tut.
Wer die kleine, liebe Mieze kennenlernen möchte, melde sich bitte unter 05241-238467 oder info@achtung-fuer-tiere.de.
 

Mäuse für Mäuse

Die Jugendgruppe probt für den Waldgottesdienst und den Tag der Vereine: »Krümels Reise«, das Theaterstück über die Erlebnisse einer Maus mit Menschen und dem, was die so mit anderen Tieren machen, hat voraussichtlich am 11. September in der Bielefelder Waldkirche in einer gekürzten, den Gegebenheiten angepassten Version Premiere und soll danach auch beim Tag der Vereine in Gütersloh aufgeführt werden. Alle Beteiligten strengen sich mächtig an, damit alles klappt, doch noch fehlt ein wesentlicher Bestandteil:

Für die Aufführung brauchen die Schauspieler noch die passende Kostümierung. Darum suchen wir SpenderInnen für drei Maus-Kostüme und ein Kaninchen-Kostüm. Die könnten wir außerdem sehr gut bei Infoständen, Demos etc. einsetzen, um auf Tierversuche, Kaninchenmast usw. aufmerksam zu machen. Mit ein paar Mäusen für die Mauskostüme würden Sie der Jugendgruppe sehr helfen, ihre Auftritte zu meistern und die Mensch-Tier-Beziehung aus verschiedenen Blickwinkeln unterhaltsam zu beleuchten! Bitte helfen Sie dem Jugendtierschutz mit einer Spende.

Foto: Andrei Tchernov/ istockphoto.com

Waldgottesdienst und Ferienspiele

Am 11. September um 10 Uhr ist es wieder soweit: Tierfreundinnen und Tierfreunde kommen (gerne auch mit ihren vierbeinigen Begleitern) in der Waldkirche in der Bielefelder Waterbör zum Waldgottesdienst für Mensch und Tier zusammen. Im Namen aller Mitwirkenden laden wir Sie herzlich dazu ein. Bildreiche Rückblicke auf die Vorjahre und einen Ausblick auf die Inhalte in diesem Jahr finden Sie hier.

Wir erinnern auch noch einmal an die beiden Ferienspiel-Angebote in den Sommerferien: Neben dem dreitägigen »Tierschutzdiplom«-Projekt bieten wir in diesem Jahr einen Schnellkurs in der »Sprache der Hunde« an.  

Gute Geschäfte

Am 14. Oktober werden wir wieder bei Gute Geschäfte Gütersloh, dem Marktplatz für Gemeinnützige und Unternehmen, teilnehmen. Dafür brauchen wir kurze, originelle Ideen, wie wir zwei Personen so »bestücken« können, dass sie unsere Anliegen, mit dem, was sie am Körper tragen, interessant und aussagekräftig präsentieren können. Außerdem werden noch zwei Personen gesucht, die an dem Tag drei Stunden Zeit haben und für Achtung für Tiere zwei oder drei Vereinbarungen mit Unternehmen zu treffen versuchen. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen das Konzept für die Guten Geschäfte zu entwickeln! Bitte melden Sie sich unter 0571-76260 oder f.albersmeier@gmx.de.

Termine

17. Juli 2011: Flohmarktstand, Alte Weberei, Gütersloh

26. - 28. Juli 2011: Ferienspiele Tierschutz-Diplom

01. August 2011: Ferienspiele »Sprache der Hunde«

13. August 2011: Infostand, Jahnplatz, Bielefeld

21. August 2011: Flohmarktstand, Alte Weberei, Gütersloh

3. September 2011: Sommerfest

10. September 2011: Infostand beim Straßenfest in der Hohenzollernstr., Gütersloh

11. September 2011: Waldgottesdienst für Mensch und Tier, 10 Uhr in der Bielefelder Waterbör

25. September 2011: Infostand und Aufführung beim Tag der Vereine, Theatervorplatz, Gütersloh

15., 16. Dezember 2011: Weihnachtsmarktstand, Berliner Platz, Gütersloh

Foto: Hans Snoek / pixelio

Mithelfen

Möchten Sie unseren Verein und unsere Projekte aktiv unterstützen? Dazu gibt es viele Möglichkeiten.

Wir freuen uns über jeden, der mithelfen will!


Tierfreundich grüßt Sie

Ihr Team von Achtung für Tiere


Achtung für Tiere e.V. - Für Freunde in Not
Melanchthonstr. 13
33334 Gütersloh
Tel: 05241-238467
Commerzbank Gütersloh
Konto-Nr. 153 78 44 00
BLZ 478 400 65

Internet: www.achtung-fuer-tiere.de

eMail: info@achtung-fuer-tiere.de

Fon: 05241-238467

Sparkasse Gütersloh
Konto-Nr.: 10 007 898
BLZ: 478 500 65

Spenden und Beiträge steuerlich absetzbar. Als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt.



::Möchten Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten?::

Diesen Wunsch respektieren wir selbstverständlich, denn wir möchten den Newsletter nur an die Menschen versenden, die das auch ausdrücklich wünschen. Sie können diesen Newsletter ganz einfach wieder abbestellen, indem Sie auf diese Nachricht eine Antwort-Mail schicken und uns dies kurz mitteilen. Oder Sie klicken einfach auf den folgenden Link, um uns eine E-Mail zu senden (Betreff oder zusätzlicher Text sind nicht erforderlich): abmelden@achtung-fuer-tiere.de