Unwetter zerschlägt Vereinsjubiläum

Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde,

zuerst die gute Nachricht: Mensch und Tier sind unverletzt! Hunde und Katzen waren entweder im Haus, kamen rechtzeitig hinein oder fanden Unterschlupf und kamen zur abendlichen Fütterungszeit umso eifriger nach Hause. Auch Lotta und Mira ließen noch während des letzten Donnergrollens telefonisch ausrichten, dass es zwar ihr Dach, aber nicht sie selbst erwischt hatte.

Und nun die schlechte Nachricht. Unser Sommerfest, das die Feier des 5-jährigen Jubiläums von Achtung für Tiere werden sollte, wurde von einem schweren Gewitter mit Hagelsturm zerschlagen. Wochenlang hatten wir das Fest vorbereitet. 60 Gäste hatten sich angemeldet. Wir Erwachsenen und die Jugendlichen hatten mit Freude renoviert und dekoriert. Kuchen und Getränke waren zugunsten unserer Tiere gespendet worden und wir hatten ein buntes Programm für Sie in petto.

Etwa 20 Gäste waren gerade eingetroffen, als Regen, Wind und Hagel das Fest beendeten, bevor es richtig beginnen konnte. Wir versuchten zu retten, was wir zu fassen bekamen, doch bald mussten wir uns vor riesigen Hagelkörnern in Sicherheit bringen. Vom großen Katzenzimmer aus sahen wir die Arbeit von Wochen in Minuten vergehen… Das ganze Ausmaß des Schadens werden wir erst in den nächsten Tagen feststellen.

Was der Höhepunkt des Jahres werden sollte, geriet zu einem gemeinsamen Bemühen um Schadensbegrenzung. Einige Gäste quetschten sich kurzfristig neben das Kuchenbuffet, aber Feierstimmung kam angesichts der Sorge um eigene Tiere und Heim nicht auf. Ununterbrochen klingelte das Telefon, weil die meisten Gäste absagten. Wir hoffen, dass Ihre Tiere ebenso Schutz gefunden haben wie unsere und dass Ihnen keine zu großen Schäden entstanden sind!

Bilanz

Zerstörte Pavillons, Löcher im Dach des Katzengeheges und Eselstall, verbeulte Spendendosen, zerstörte Flyer, Postkarten, Poster, selbstgemalte Plakate und Transparente der Jugendgruppe, ein verbeultes Vereinsmobil sowie verwüstete Vegetation im Tierauslauf… Bei unseren Aufräumarbeiten, die noch lange dauern werden, entdecken wir zurzeit immer neue Schäden.

Den Eselstall repariert der Landwirt, der uns Lottas und Miras Unterkunft vermietet. Kasko- und ähnliche nicht absolut notwendige Versicherungen können wir uns allerdings nicht leisten, weshalb uns Blechschäden am Auto und die Verluste an Inventar und Kampagnenmaterial direkt treffen. Auch in zwei Kellerräumen stand Wasser und den Schaden am Material können wir noch nicht beziffern. Die zusätzliche Arbeit verbraucht kostbare Tierschutz-Zeit.

Verlorene Gelegenheiten

Noch schlimmer als die materiellen Verluste scheint uns die Tatsache, dass wir unser Jubiläum und die Erfolge der letzten Jahre nicht mit Ihnen feiern und auch nicht über aktuelle Aktionen und Herausforderungen ins Gespräch kommen konnten. Zwar kehrten wir die Scherben zusammen und die anwesenden Jugendgruppenmitglieder Marie (an der Geige) und Juliette (am Keyboard) brachten noch ihr selbstgetextetes Ständchen. Aber der Zuhörerkreis war klein und die Stimmung bedrückt. Unsere Vorsitzende hatte eine Ansprache und eine Bilddokumentation vorbereitet. Beide enthielten wichtige Punkte. Da die Ansprache aktuelle Angelegenheiten behandelt, geben wir sie Ihnen hier ► - zusammen mit unserem Geburtstagslied - in Auszügen zur Kenntnis.

Die vielen Kuchen- und Getränkespenden, deren Erlös den Tieren ebenso zu Gute kommen sollte wie jener aus dem Verkauf wunderschöner, von einer fleißigen Handarbeiterin gefertigter Taschen konnten kaum Wirkung entfalten. Nach dem sicher für alle enttäuschenden Verlauf unseres bisher größten Festes müssen wir Sie wieder einmal herzlich um finanzielle Unterstützung bitten. Ein Fest ist für einen Tierschutzverein immer auch ein Impulsgeber für aktive Mitarbeit und Kuppler in Sachen neuer Verbündeter für unsere Tier-Freunde. Wir arbeiten nun einfach weiter und hoffen, dass wir es mit Ihnen schaffen, den Verlust dieser Effekte ebenso wie den materiellen Schaden auszugleichen. Am Tag vor dem Sommerfest hatten wir gerade die Aufnahme zweier alter Zwergesel zugesagt und natürlich gehofft, vielleicht Teilpaten für unsere alten und „neuen“ Esel zu bekommen…

Herzlichen Dank Ihnen allen, die es zu unserem Jubiläum geschafft und einige Zeit eisern durchgehalten sowie bei den ersten Aufräumarbeiten mit angepackt haben. Vielen Dank auch für Backwaren, Getränke und Taschen. Letztere werden wir für unsere Weihnachtsfeier zurücklegen. Um das Sommerfest nun direkt noch einmal zu organisieren, wie von einigen angeregt wurde, sind wir wirklich und leider zu erschöpft und vor allem mit anderen Tierschutzarbeiten sowie der Vorbereitung der nächsten Termine ausgelastet.

Zum Spendenkonto ►

Einige Bilder vom vergangenen Samstag finden Sie hier ►

Tierfreundich grüßt Sie

Ihr Achtung für Tiere-Team


Achtung für Tiere e.V. - Für Freunde in Not
Melanchthonstr. 13
33334 Gütersloh
Tel: 05241-238467

Sparkasse Gütersloh
Konto-Nr.: 10 007 898
BLZ: 478 500 65

Internet: www.achtung-fuer-tiere.de; e-Mail: info@achtung-fuer-tiere.de ; Tel.: 05241-238467


Spenden und Beiträge steuerlich absetzbar. Als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt.

Ausstellung von Spendenquittungen zum Jahreswechsel, auf Wunsch auch früher.


::Möchten Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten?::

Diesen Wunsch respektieren wir selbstverständlich, denn wir möchten den Newsletter nur an die Menschen versenden, die das auch ausdrücklich wünschen. Sie können diesen Newsletter ganz einfach wieder abbestellen, indem Sie auf diese Nachricht eine Antwort-Mail schicken und uns dies kurz mitteilen. Oder Sie klicken einfach auf den folgenden Link, um uns eine E-Mail zu senden (Betreff oder zusätzlicher Text sind nicht erforderlich): abmelden@achtung-fuer-tiere.de