Silvesterknaller mit Silberblick...

Das erste Klingeln hatte nur Lina gehört, das Sturmklingeln ich dann auch. Vor der Tür stand ein Mann mit Fahrrad, auf den Gepäckträger einen Katzenkorb geschnallt, mit einer kleinen Katze drin und einem Müllsack drum herum, vermutlich gegen den Fahrtwind. Deutsch konnte er nicht, hielt aber unseren Katzenflyer in der Hand. Verstanden habe ich, dass er die Katze nicht behalten wollte, er sei arbeitslos und, dass er sie vor einiger Zeit an der Verler Straße in Gütersloh-Spexard aufgelesen haben will. Dort sollen etliche Katzen an einer Schule leben. Wo genau die Stelle ist, konnte oder wollte er mir nicht sagen. Er schien deutlich überfordert und nachdem ich kurzzeitig den Versuch gemacht hatte, zu erklären, dass wir kein Tierheim sind, wurde mir schnell klar, dass er samt Fahrrad und Katze dort nicht ankommen würde. Ich nahm ihm die Katze also ab.

Die Kleine war über und über voller Flöhe, Würmer und Ohrmilben. Ich habe jahrelang nicht mehr solche Massen an Flohkot und Flöhen erlebt. Sie litt unter schrecklichem Juckreiz, macht sonst aber einen munteren Eindruck. Unsere einzige Möglichkeit ein Tier zu behandeln und zu separieren, ist unser privates Badezimmer. Alle anderen Räume sind belegt. Unser Badezimmer ist allerdings ein Durchgangsraum. Den als Quarantänestation zu nutzen, macht erhebliche Umstände: wir haben dort einen Teil unserer Kleidung, müssen ständig die Schuhe wechseln usw.

Wir hoffen, dass wir der kleinen Mimi die Quarantäne im Tierheim ersparen können und dass wir auf diesem Wege vielleicht jemanden finden, der den kleinen Silvesterknaller adoptieren möchte. Mimi ist zutraulich und verspielt, weiß sich aber auch zu wehren. Wenn sie schlägt, schlägt sie aber meist ohne Krallen. Was mich etwas beunruhigt ist, dass sie auch nicht trifft. Sie kann zwar sehen, scheint aber, vielleicht aufgrund ihres leichten Silberblickes, nicht genau fokussieren zu können. Instinktsicher wählte die Kleine im Regal meine Yogahose als ersten Schlafplatz. Sodann gab sie uns mehrere Beispiele ihres Yogatalents…

Unsere Kapazitäten sind leider in jeder Hinsicht erschöpft, sodass die kleine Mimi nicht bei uns bleiben kann. Sie ist in unserem Badezimmer auch deutlich unterfordert. Kennen Sie vielleicht jemanden, der die Kleine aufnehmen möchte? Infos bei Astrid Reinke, 05241-238467, info@achtung-fuer-tiere.de.

Termine

7. Juni 2014: Infostand und Demonstration gegen Ponyleid auf Volksfesten, Gütersloh

7.-9. Juli 2014: Ferienspiele, Melanchthonstraße 13, Gütersloh; Anmeldung über den Fachbereich Jugend der Stadt Gütersloh

16. August 2014: Sommerfest, Melanchthonstraße 13, Gütersloh, 15 Uhr

24. August 2014: Open-Air-Gottesdienst für Mensch und Tier, Bielefeld

Foto: Hans Snoek / pixelio

Mithelfen

Möchten Sie unseren Verein und unsere Projekte aktiv unterstützen? Dazu gibt es viele Möglichkeiten.

Wir freuen uns über jeden, der mithelfen ► will!


Tierfreundich grüßt Sie

Ihr Achtung für Tiere- Team


Achtung für Tiere e.V. - Für Freunde in Not
Melanchthonstr. 13
33334 Gütersloh

www.achtung-fuer-tiere.de
info@achtung-fuer-tiere.de
Tel.: 05241-238467

Spendenkonto-Nr.: 1000 78 98 ∙ BLZ: 478 500 65 ∙ Sparkasse Gütersloh ∙ IBAN: DE17 4785 0065 0010 0078 98 ∙ SWIFT- BIC: WELADED1GTL


Spenden und Beiträge steuerlich absetzbar. Als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt.

Ausstellung von Spendenquittungen zum Jahreswechsel, auf Wunsch auch früher.


::Möchten Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten?::

Diesen Wunsch respektieren wir selbstverständlich, denn wir möchten den Newsletter nur an die Menschen versenden, die das auch ausdrücklich wünschen. Sie können diesen Newsletter ganz einfach wieder abbestellen, indem Sie auf diese Nachricht eine Antwort-Mail schicken und uns dies kurz mitteilen. Oder Sie klicken einfach auf den folgenden Link, um uns eine E-Mail zu senden (Betreff oder zusätzlicher Text sind nicht erforderlich): abmelden@achtung-fuer-tiere.de