Wird dieser Newsletter nicht richtig dargestellt? Dann klicken Sie bitte hier ►

Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde,

die Proteste gegen Ponykarussells weiten sich aus. Derzeit sind in Gütersloh insgesamt 17 Personen an 11 Tagen im Einsatz, manche von uns täglich. Wir würden uns sehr freuen, wenn noch mehr Menschen unseren Einsatz für wehrlose Tiere unterstützen würden. Ganz herzlichen Dank!

Freundliche Grüße

Astrid Reinke

Bilder ►

Augenzeugenbericht ►

Informationsvideo ►

Info-Faltblatt ►

Politisches Versagen nicht hinnehmen

Pressemitteilung vom 29. September 2017

Der Protest gegen Ponykarussells auf Volksfesten weitet sich aus. Der Verein Achtung für Tiere führt an jedem Tag der Michaeliskirmes eine zweistündige Mahnwache in unmittelbarer Nähe des Karussells durch. Die Aktivisten demonstrierten auf dem Jakobimarkt in Mastholte und beim Verler Leben. „Dort steht das Ponykarussell sogar auf einem Schulhof“, ist Astrid Reinke, Tierärztin und Vorsitzende, schockiert. „Im Ponykarussell lernen Kinder in jeder Hinsicht, wie Pferde gerade nicht sind und wie man sie unfair behandelt. Tierquälerei mit Bildungsanspruch, eine fatale Kombination!“

„Die Gütersloher CDU und die Bürger für Gütersloh erteilten dem Tierschutz in Gütersloh wieder einmal eine Absage, indem sie sich für das Ponykarussell stark machten. Die Rückmeldungen während unserer Mahnwachen zeigen, dass Gütersloher Bürgerinnen und Bürger das als politisches Versagen verbuchen“, berichtet Vorstandsmitglied Yvonne Herzig-Rother und verspricht: „Solange Ponys hier leiden, werden die Volksfeste mit Protest einhergehen.“

Es sei offensichtlich, dass Ponykarussells Pferde zu artwidrigem Verhalten zwingen. „Ich wünsche den Pferden, dass alle, die uns ‚Daumen hoch‘ zeigen, ihren politischen Vertretern die Ablehnung der Ponyquälerei persönlich klarmachen, denn die 5000 Unterschriften, die wir eingereicht hatten, wurden von der Stadtverwaltung kalt lächelnd vom Tisch gewischt“, erläutert Herzig-Rother.

Der Tierschutz sei nach der NRW- und der Bundestagswahl extrem gefährdet und erfordere aktives Handeln kritischer Bürgerinnen und Bürger. Die stärkste Kraft auch in Gütersloh sei eine Partei, die Tierschutz immer wieder blockiere und kleinhalte. „Das ist nicht jedem Wähler bewusst. Die Tiere brauchen bürgerschaftliches Engagement mehr denn je“, appelliert Reinke. Achtung für Tiere ist bis einschließlich Dienstag auf der Kirmes. „Jeder, der sich uns anschließen möchte, ist willkommen.“ Infos: www.achtung-fuer-tiere.de, 0152-27199234.


Alles, was wir für Tiere tun, schaffen wir nur mit Ihrer Hilfe. Helfen Sie mit Ihrer Spende ►.

Spendenkonto-Nr.: 1000 78 98 ∙ BLZ: 478 500 65
Sparkasse Gütersloh
IBAN: DE17 4785 0065 0010 0078 98
SWIFT-BIC: WELADED1GTL


Mithelfen

Möchten Sie Achtung für Tiere aktiv unterstützen?
Dazu gibt es viele Möglichkeiten.

Wir freuen uns über jeden, der mithelfen ► will!


Achtung für Tiere e.V. - Für Freunde in Not
Melanchthonstr. 13
33334 Gütersloh

www.achtung-fuer-tiere.de
info@achtung-fuer-tiere.de
Tel.: 05241-238467

Spenden und Beiträge steuerlich absetzbar. Als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt.

Ausstellung von Spendenquittungen zum Jahreswechsel, auf Wunsch auch früher.


::Möchten Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten?::

[nbsp]

Sie können diesen Newsletter ganz einfach wieder abbestellen, indem Sie auf diese Nachricht eine Antwort-Mail schicken und uns dies kurz mitteilen. Oder Sie klicken einfach auf den folgenden Link, um uns eine E-Mail zu senden (Betreff oder zusätzlicher Text sind nicht erforderlich): abmelden@achtung-fuer-tiere.de