Archiv der Pressemitteilungen

24. September 2021

Fotos vom letzten Jahr, als der Verein per einstweilige Anordnung den Versammlungsort auf dem Kirmesgelände erwirkte.

Kein Ponykarussell im Michaelispark

Achtung für Tiere e.V. sagt Demo ab

„Als wir vor einigen Jahren unsere Informationskampagne gegen Tierquälerei im Ponykarussell begannen, waren wir wenige und mussten draußen vor der Kirmes stehen. Am Ponykarussell drängten sich damals oft so viele Menschen, dass man die Ponys kaum sehen konnte,“ erinnert sich Astrid Reinke, Vorsitzende von Achtung für Tiere.

Der Verein hatte fortan die Kritikpunkte an Ponykarussells kreisweit publik gemacht, Flyer drucken lassen, etliche Demos veranstaltet, über 5000 Unterschriften gegen Ponykarussells gesammelt und mehrere Bürgeranträge auf deren Abschaffung gestellt. Die Stadt Gütersloh hielt am Ponykarussell fest. SPD, Grüne und Linke konnten sich gegen die Befürworter des Ponykarussells, Nobby Morkes, BfGt und die CDU nicht durchsetzen.

In den letzten Jahren demonstrierte Achtung für Tiere dann direkt auf der Kirmes, in Sichtweite zum Ponykarussell. „Wir konnten die Wirkung unserer Informationen beobachten. Die Kundschaft bröckelte, obwohl wir nie jemanden ansprachen. Oft waren nicht mehr alle Ponys „besetzt“. Auch als zusätzlich ein Esel in den Linkstrott gezwungen wurde, blieb das so. Viele Kirmesbesucher bedankten sich bei uns für die Information und dafür, dass wir den Tieren eine Stimme gaben.

Letztes Jahr sei dann von Schaustellerseite versucht worden, die Vereinsdemo wieder von der Kirmes zu verbannen. „Erfolglos,“ kommentiert Reinke. „Wir wandten uns an das Verwaltungsgericht in Minden, das eine eindeutige Entscheidung für die Versammlungsfreiheit traf.”

Für die Michaeliskirmes 2021 hatte Achtung für Tiere 11 Demos angemeldet. „Zusätzlich zum Normalprogramm haben wir jetzt Transparente, die das Problem in verschiedenen Sprachen benennen und werden damit künftig unser Vereinsfahrzeug bei den Demos dekorieren. Auf der Michaeliskirmes kommen die nun gar nicht zum Einsatz. Die Polizei teilte uns mit, dass der Michaelispark diesmal ponykarussellfrei ist. Das verbuchen wir zu einem guten Teil als Erfolg unserer Kampagne!“

In den letzten Jahren habe man sich immer wieder juristischer Angriffe verschiedener Ponykarussellbetreiber erwehren müssen. „So sollten wir am Karussell nicht fotografieren dürfen. Auch das ist inzwischen gerichtlich durchgestanden. Man muss sich ja auch fragen, warum Ponykarussellbesitzer so viel Angst vor Fotos haben. Wir werden unsere Kritik am Missbrauch der Pferde nun sogar mit gerichtlichem Rückhalt bildlich dokumentieren. Jetzt haben wir aber erst einmal Grund zum Feiern. Vielleicht im Michaelispark…” Wer den Verein unterstützen möchte, findet Infos unter www.achtung-fuer-tiere.de.