Wird dieser Newsletter nicht richtig dargestellt? Dann klicken Sie bitte hier ►

Herzlich willkommen, Anneliese, Frieda und Gretel!
Zwei Tage vor Weihnachten holten wir Anneliese, Frieda und Gretel, drei gequälte Opfer der Massentierhaltung, zu uns auf den Lebenshof. Die Drei sind winzige, an vielen Stellen kahlgerupfte Vögel, die im Vergleich zu ihrer eigenen Kleinheit wahrlich riesige Eier bilden und auspressen müssen. Menschen haben ihnen so übel mitgespielt und trotzdem sind sie so neugierig und uns zugewandt. Wir hoffen, dass wir ihnen mit Ihrer Hilfe noch eine lange schöne Lebenszeit schenken können, um sie ein ganz klein bisschen für erlittene Grausamkeit zu entschädigen.
Die Drei kommen aus Bodenhaltung und hatten, bevor sie zu uns kamen, noch nie Tageslicht gesehen. Noch immer trauen sie sich kaum nach draußen! Sie sind in dieser Hinsicht ganz anders als Rosa, Martha und Jette, die ihre Scheu vor dem Freien schnell ablegten (obwohl auch sie nacktgepflückt im kühlen Herbst bei uns ankamen). Jedes der Hühner reagiert überhaupt ganz individuell auf seine Befreiung. Noch nie haben wir z.B. so menschenzugewandte Hühner wie Gretel und Frieda bei uns willkommen geheißen. Beide finden Menschen total interessant und folgen uns auf Schritt und Tritt durch ihren provisorischen Stall im Wirtschaftsraum.
Jede Aufnahme geretteter Hühner verläuft anders, denn jedes Huhn ist anders. In der Industrie werden sie zu einer Masse an "Geflügel" zusammengefasst, und in Gewicht statt in Zahlen von Individuen gemessen. Dabei ist jede der Hennen eine einmalige Person - einzigartig und unwiederbringlich.
Anneliese hat ihr Martyrium rein äußerlich am besten überstanden. Sie hat noch Kopfgefieder und auch ihr restlicher Körper ist nicht ganz so gerötet und zerrupft. Sie ist scheuer als Frieda und Gretel und zeigt sich noch wenig.
Frieda wurde in den ersten Tagen von allen gemobbt, weil sie blutige Wunden hatte und dies andere Hühner zum Picken verleitet. Inzwischen ist das meiste verheilt und Frieda ist sehr zutraulich geworden, so als wüsste sie, dass wir sie beschützen, so gut es geht.
Gretel ist die neugierigste und mutigste der drei. Sie nimmt von sich aus ständig Kontakt zu uns auf, sitzt auf Rücken und Schulter und lässt sich gern herumtragen, sieht uns fragend in die Augen und ist ein richtiger Sonnenschein.
Stallneubau
Der alte Eselstall, der eigentlich das Zuhause unserer Hühner war, war schon langebaufällig. Wir hatten ihn vielfach ausgebessert. Seit Winter 2018 war er aber einsturzgefährdet. Wir mussten ihn nun abreißen.
Die Hühner sind seit 1,5 Jahren nachts provisorisch im Haus untergebracht. Dadurch fehlt uns der Wirtschaftsraum. Für den Neubau des Stalls, in dessen anderer Hälfte in Zukunft z.B. Schafe wohnen könnten, haben wir von lieben Menschen in den vergangenen anderthalb Jahren rund 21.000 Euro Spenden erhalten. Allerdings fehlen uns inzwischen noch ca. 24.000 Euro zur Kostendeckung für den Neubau und einige Dinge, die nicht vom Bauunternehmen erledigt werden und für unvorhergesehene Komplikationen. Das Angebot eines Bauunternehmers aus 2018 verfiel, da wir nicht schnell genug genügend Geld auftreiben konnten. Lange war es unmöglich, ein neues Angebot zu erhalten, da wenig Interesse an einem so kleinen Projekt besteht. Wir erhielten reihenweise Absagen. Nun haben wir einen ortsansässigen Bauunternehmer gefunden, der den Stall sofort bauen kann, bevor seine andre Bautätigkeit wieder volle Fahrt aufnimmt. Den Abriss des alten Gebäudes, inkl. Bodenplatte und Fundamente, erledigen wir gerade selbst, wodurch wir etwa 4.000 Euro einsparen.
Unsere Hühner könnten schon in einem Monat wieder ein eigenes Zuhause haben. Licht, Selbsttränken, Boden, Anstrich der Außenmauern, Rolltor usw. könnten wir nach Fertigstellung durch den Bauunternehmer in Ruhe nachrüsten.

Wir bitten also noch einmal Sie alle, die uns immer wieder unterstützen und damit ihr großes Herz für alle Tiere zeigen, helfen Sie uns jetzt mit Ihrer Spenden, Caruso und seiner Bande ein eigenes Zuhause mit netten Nachbarn zu geben. Vielen herzlichen Dank!

Sonderspendenkonto Tierschutzhof

IBAN: DE40 4785 0065 0000 77 13 38
SWIFT-BIC: WELADED1GTL
Sparkasse Gütersloh-Rietberg
Varenseller Tierschutzlehrertagung 2020
Die Tierschutzlehrertagung von Achtung für Tiere e.V. richtet sich mit Fachinformation und praktischer Erfahrung an alle, die den Themen Tierschutz und Tierrechte den nötigen Raum in Schulen verschaffen möchten. Wir freuen uns wieder auf eine spannende Tagung, neue Interessierte und das Wiedersehen mit Freunden und Kolleginnen aus ganz Deutschland. Hier geht's zum Programm und zur Anmeldung.
Danke für Ihre Hilfe!
Mit Ihrer Hilfe engagieren wir uns weiter dafür, dass alle Tiere Achtung und Schutz erfahren. Wir möchten nicht nur Käfige vergrößern oder einzelne Tierquälereien abschaffen, wir wollen, dass die Rechte aller Tiere auf Leben, körperliche Unversehrtheit, Schutz vor Folter und auf Freiheit anerkannt werden.
Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde, was wir für die Tiere tun, schaffen wir nur mit Ihrer Hilfe. Nochmals unseren herzlichen Dank für Ihre Spenden im vergangenen Jahr, im Namen aller Tiere! Alle Spendenquittungen sind inzwischen verschickt. Bei Spenden bis 200 Euro ist der Einzahlungsbeleg ausreichend für die Vorlage beim Finanzamt. Denjenigen, die uns mitgeteilt haben, dass sie trotzdem gerne eine Extraquittung hätten, haben wir diese zugesandt. Sollte jemand seine Quittung vermissen, bitte melden!

Noch einmal bitten wir Sie alle ganz herzlich, den Mitgliedsbeitrag bereits am Jahresanfang zu überweisen, einen Dauerauftrag oder Sepa einzurichten. Mitglieder, die wir nicht erinnern müssen, ersparen uns viel Zeit, die wir viel besser für die Hilfe für Tiere aufwenden könnten. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis.

Termine

28. Februar 2020: Mitgliederversammlung, 18:00 Uhr, Lebenshof Varensell

29. Februar & 1. März 2020: Demo gegen Ponyleid, Versmold, Sünne Peider St. Petri-Markt, 16 - 18 Uhr, direkt am Ponykarussell

2. & 3. Mai 2020: Varenseller Tierschutzlehrertagung, Lebenshof, Rietberg-Varensell

29. Mai – 01. Juni 2020: Demo gegen Ponyleid auf der Pfingstkirmes, Gütersloh

22. Juli 2020: Demo gegen Ponyleid, Jakobimarkt Mastholte

27. - 31. Juli 2020: Tierschutz-Ferienspiele, Lebenshof, Varensell

4.–6. September 2020: Demo gegen Ponyleid, Verler Leben

26. September – 4. Oktober 2020: Demo gegen Ponyleid, Michaeliskirmes Gütersloh

17.–19. Oktober 2020: Demo gegen Ponyleid, Pollhans, Schloß Holte-Stukenbrock

13.–16. November 2020: Demo gegen Ponyleid, Andreasmarkt, Rhedaer Rathausplatz

Weitere Informationen ►


Achtung für Tiere e.V. www.achtung-fuer-tiere.de Lebenshof
Melanchthonstr. 13 info@achtung-fuer-tiere.de Vossebeinweg 40
33334 Gütersloh Tel.: 05244-9740440 33397 Rietberg/Varensell

Spenden und Beiträge steuerlich absetzbar. Als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt.
Mitglied im Deutschen Tierschutzbund e.V.
Teilnehmer der Initiative Transparente Zivilgesellschaft ▶

Ausstellung von Spendenquittungen zum Jahreswechsel, auf Wunsch auch früher.


::Möchten Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten?::

Sie können diesen Newsletter ganz einfach wieder abbestellen, indem Sie auf diese Nachricht eine Antwort-Mail schicken und uns dies kurz mitteilen. Oder Sie klicken einfach auf den folgenden Link, um uns eine E-Mail zu senden (Betreff oder zusätzlicher Text sind nicht erforderlich):
abmelden@achtung-fuer-tiere.de

[nbsp]